Fritteuse

Na, wer wollte nicht schon eine haben? Ehrlich?

Calamares á la Romana, Frühlingsrollen, Backhendl, Wiener Schnitzel, Pommes, Tempura, Zucchini in leichtem Teig… Alles entweder nicht, oder nur sehr schwer ohne eine Fritteuse zu bewerkstelligen!

Vor Jahren bereits gab es meinerseits bereits einen Versuch, der aber an der schlechten Verarbeitung diverser Filtereinsätze etc. schnell scheiterte. Nun hat sich der Wunsch aber wieder so verfestigt, daß wieder eine her mußte. Dieses Mal jedoch sollte es eine einfache Fritteuse mit Heizstäben sein, ohne Filter, ohne „Cold Touch“ oder ähnlichem Schnickschnack. Eben eine Fritteuse wie in der Imbissbude – simpel und effektiv.

Ich habe mir nach kurzer Recherche folgendes Modell geleistet:

Für unter 30.- € sollte man keinen sonderlichen Comfort erwarten. Einer der Griffe löste sich durch eine ausgebrochene Schraube schon nach wenigen Anwendungen, ließ sich jedoch durch einen Tropfen Sekundenkleber wieder fixieren.

Was soll ich sagen, sie wird heiß, sie stinkt, sie frißt 3L Fett und sie frittiert! Anbei erste Erfolge mit Backhendl… einfach sensationell!

Einfach hauchdünn gehobelte Kartoffelscheiben (festkochend) sind auch ein wahres Fest. Danach muß man eben 2 Tage lang gut lüften…

Leave a Comment

Filed under Küche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.