Warm(an)geräucherter Lachs

Liebe Kochfreunde,

Nach vielen Experimenten ist mir nun endlich die ultimative Technik zum warm(an)räuchern von Lachsfiletschnitten gelungen – ähnlich dem im Fachhandel erhältlichen ‚Stremel Lachs‘.

Das zugegebenermaßen wunderschöne Lachsfilet (1.8 kg) habe ich heute in der Fischabteilung der Metro in Köln-Godorf erstanden. Restliche Gräten entfernt, mit Tuch trockengetupft. In etwa 4-5cm dicke Scheiben geschnitten und mit ‚Flor Atlantico‘ gewürzt, einer Art Fleur de Sel mit grobem Meersalz, Rosmarin, Thymian, etc. Eine eher unaufdringliche Mischung von frischen (sprich feuchten) Kräutern im Schraubglas. Gab es tatsächlich mal in einer Sonderaktion bei Aldi und ich habe mich gleich mit einigen Gläsern eingedeckt.

Die gesalzenen Stücke dann mit der hautseite nach unten auf die oberste Ebene des Mini-Räucherofens gelegt und dann etwas nur 2 Minuten dem heißen Rauch ausgesetzt – die Lachsstücke bekommen dadurch eine goldene Färbung. Danach bei 150°C Umluft auf dem Blech im Ofen fertig ‚gestockt‘ – je nach Ofen sollte man mit der Temperatur vorsichtig sein und vielleicht eher in  Richtung 120°C gehen – es darf auf keinen Fall zu heiß werden.

Die Stücke sind nach ca. 20-25 Minuten fertig gegart und innen noch extrem saftig. Man kann das Filet (immer noch Hautseite unten) mit einer Gabel zerteilen, es zerfällt förmlich. Auch die Haut ist durch die leichte (an)Räucherung sehr lecker geworden und kann gerne mitgegessen werden. Wirklich der Hammer!

 

Kommentare deaktiviert für Warm(an)geräucherter Lachs

Filed under Küche

Comments are closed.