Peking Ente

Nach einigen missglückten Versuchen, ist mir nun eine (nahezu) perfekte Peking-Ente gelungen. Das Geheimnis wurde in mehreren youtube videos gelüftet:

  • zuerst muß die Ente mit einer sehr heißen Marinade übergossen werden, so daß sich die Haut zusammenzieht. Bei meiner Version war es eine Marinade aus Wasser, Sojasauce (hell und dunkel), Zitronenscheiben und Honig – ich denke jedoch, daß jede Marinade funktionieren wird, die in irgendeiner Form Zucker enthält und heiß genug ist.
  • nun wird die noch rohe Ente, 2-3 Tage am Haken zum Trocknen aufgehängt. Man muß auf jeden Fall etwas drunter stellen, die Ente tropft stark. Nach der Trockenzeit wird die Entenhaut leicht durchsichtig und fühlt sich an wie Pergament.
  • Nun 15 Minuten in den sehr heißen Ofen (220°C) zum Bräunen, danach bei reduzierter Hitze (150°C) durchgaren. Die Ente sollte dabei in einer Reine auf einem Gitter stehen. Damit das herausfliessende Fett nicht spritzt und verbrennt, sollte unter der Ente (nicht berühren) ein Finger breit Wasser stehen.

Wenn die Ente fertig ist, aus dem Ofen nehmen und  mindestens 15-20 Minuten ruhen lassen und dann nach folgender Anleitung zerlegen:

Roast Duck Carving Pro Chef on Best Way to Debone Roast Duck – YouTube

Ich habe als Rezept folgenden Vorschlag von Ken Hom befolgt (in England ein ziemlich bekannter Autor und Koch):

Recipe: Peking Duck Part 1 – Ken Hom’s Chinese Cookery – BBC – YouTube

Anbei noch ein paar Bilder. Viele Spaß beim Ausprobieren!

Leave a Comment

Filed under Küche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.